Aufgaben und Ziele des Wälderbus

Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)

Die Regionalentwicklung Bregenzerwald GmbH ist die Betreiberin des Öffentlichen Personennahverkehrs im Bregenzerwald. Sie legt die Fahrpläne fest, erteilt die Fahrtaufträge und regelt die gesamte Abrechnung und Abwicklung des Förderungswesens. Unter beträchtlichem finanziellem Aufwand der Gemeinden wird somit ein System angeboten, welches mit keinem anderen Bussystem im ländlichen Raum verglichen werden kann.

Mit halbstündlichen Verbindungen auf den Hauptachsen wurde eine neue Qualität der Mobilität für alle Bewohner und Besucher des Bregenzerwaldes geschaffen. Die Hauptauftragnehmerin ist die ÖBB-Postbus GmbH, welche vertraglich verpflichtet ist, bis zu 40 % der Fahrleistung an private Busunternehmer im Bregenzerwald zu vergeben. Mit einem jährlichen Umsatz von rund 9,5 Mio. Euro ist der Landbus Bregenzerwald ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Region. Neben den zirka 100 direkten Arbeitsplätzen im Fahrbetrieb leistet der Öffentliche Personennahverkehr einen wichtigen Beitrag zur Reduktion umweltbelastender Einflüsse des Individualverkehrs.

Der Landbus Bregenzerwald bedient ein Streckennetz mit einer Länge von rund 758,2 km auf einer regionalen Fläche von rund 592 km² mit 402 Haltestellen. Mit dem Wälderbus werden jährlich rund 14,8 Mio. Fahrgäste befördert.

Das ÖPNV-Versorgungsgebiet reicht von Warth an der Landesgrenze zu Tirol über den Mittel- und Vorderwald bis nach Dornbirn und Bregenz. Zusätzlich wird eine Linie bis nach Oberstaufen/Deutschland bedient. Seit 2008 fungiert das REGIO-Büro als Busauskunft und Ausgabestelle für Jahreskarten.