Nachbericht zum REGIO Informationsabend

Reges Interesse zeigte die Bregenzerwälder Bevölkerung an der Informationsveranstaltung am 21.01.2011 im Wäldersaal in Lingenau. Fünf Bregenzerwälder Institutionen (REGIO, Bregenzerwald Tourismus, KäseStrasse, Offene Jugendarbeit und Werkraum) nutzten die Möglichkeit, über sich selbst und aktuelle Projekte sowie ihre zukünftigen Vorhaben zu informieren. Im Mittelpunkt stand neben dem Informations- auch ein offener Meinungsaustausch. Der mit Ständen gestaltete Marktplatz lud die Besucher ein, mit den Vertretern der Institutionen konstruktiv zu diskutieren.

REGIO-Obmann Anton Wirth eröffnete die Veranstaltung und führte in weiterer Folge durch das Programm. Landtagspräsidentin Dr. Bernadette Mennel sprach in ihrem Impulsreferat die Bedeutung von starken Regionen in einem gemeinsamen Europa an. Zu den starken Regionen zählt die Landtagspräsidentin auch den Bregenzerwald. Sie hob dabei die beneidenswerte Fähigkeit der Region hervor, den Bregenzerwald als traditionsbewusste Talschaft zu erhalten, aber dennoch offen für neue Entwicklungen zu sein.
MMMag. Daniela Kohler, Geschäftsführerin der REGIO, gab den Besuchern einen Überblick über die Regionalplanungsgemeinschaft. In Zuge dessen konnten sich die REGIO-Vorstandsmitglieder der Öffentlichkeit präsentieren und ihre jeweiligen Ressorts in kurzen Worten vorstellen.
In der darauf folgenden Diskussion im Plenum wurden unter anderem die Themen Radrundweg Nagelfluhkette, Skiverbindung Schröcken/Warth-Lech/Zürs und Verkehr angesprochen.

Nachdem sich die Besucher am Marktplatz ausführlich über die unterschiedlichen Institutionen informieren konnten, servierten Bregenzerwälder Bäuerinnen ein köstliches Buffet der KäseStrasse. Musikalisch umrahmt wurde der Abend von Anton und Philipp Lingg, die noch zu später Stunde zum gemeinsamen Singen einluden.

Neben der hohen Besucherzahl kann als besonders erfreulich herausgehoben werden, dass viele Teilnehmer das für diese Veranstaltung organisierte Busangebot nutzten.

Für Anregungen, Ideen und sachliche Kritik zur gemeindeübergreifenen Arbeit in der Region sind wir offen und freuen uns auf weitere Gespräche und Diskussionen.

Abschließend bedanken wir uns für das große Interesse und die sachliche Diskussion und hoffen, dass sich das Thema regionale Zusammenarbeit im Sinne dieser Veranstaltung von der Herausforderung zu einer großen Chance für den Bregenzerwald entwickelt.

Bilder zur Verfügung gestellt von Erwin Moosbrugger und Sarah Berchtold